Welcher Trockner ist der richtige für Sie?

Um Ihren Trocknerkauf zu einem echten Erfolg zu machen, gibt es eine entscheidende Frage, die vor dem Einkauf beantwortet werden muss: Welches Modell passt zu Ihren spezifischen Bedürfnissen und Ihren räumlichen Gegebenheiten?

Es wird zwischen Wärmepumpe, Kondensations- und Ablufttrockner unterschieden. Nachfolgend finden Sie spezielle Informationen zu den einzelnen Trocknertypen.

 

Wärmepumpentrockner

Wärmepumpentrockner arbeiten besonders energieeffizient: Sie nutzen den Großteil der Energie der heißen Abluft für den nächsten Trocknungsschritt. Das bedeutet, dass kaum Wärme verloren geht. Und so funktioniert ein Wärmepumpentrockner: Heißluft strömt durch die Trockentrommel und damit auch durch die nasse Wäsche. Die Luft nimmt die Feuchtigkeit in der Wäsche auf und gibt sie an die Wärmepumpe ab. Mit Hilfe von Kühlmittel wird die heiße Luft dort abgekühlt. Somit geht in diesem Fall kaum Energie verloren. Es wird wieder direkt verwendet, um die abgekühlte Luft wieder aufzuwärmen. Die warme Luft wird der Wäsche zugeführt und schließt den Trocknungszyklus ab. Das Kondenswasser wird im Kondensatbehälter des Trockners gesammelt oder – bei Modellen mit Ablaufgarnitur – über einen Schlauch direkt ins Abwasser abgeleitet. Wärmepumpentrockner finden Sie in den Baureihen iQ700, iQ500 und iQ300.

Kondensationstrockner

Kondensationstrockner können fast überall dort aufgestellt werden, wo eine Steckdose vorhanden ist. Denn Kondensationstrockner benötigen keinen Abluftschlauch wie z.B. Ablufttrockner. Für diesen Trockner bildet die Luft einen geschlossenen Kreislauf. Zunächst wird die kühle Luft erwärmt und nimmt die Feuchtigkeit in der Wäsche auf. Im Kondensator wird die feuchte, erwärmte Luft wieder abgekühlt, wodurch die Feuchtigkeit verloren geht. Das abgesaugte Wasser wird im Kondensatbehälter des Trockners gesammelt. Die abgekühlte, trockene Luft wird nun wieder erwärmt und schließt den Kreislauf. Bei Modellen mit Ablaufgarnitur fließt das Kondenswasser über einen Schlauch direkt in das Abwasser. Kondensationstrockner finden Sie in den Baureihen iQ500, iQ300 und iQ100.

Energie effizient nutzen.

Siemens-Trockner haben je nach Modell eine Tragfähigkeit von bis zu neun Kilogramm und sind äußerst energieeffizient. Alle Geräte sind mit der hochintelligenten autoDry-Technologie ausgestattet. Das bedeutet, dass Sensoren kontinuierlich die Feuchte der Wäsche und die Temperatur in der Trommel messen. Sobald die Wäsche den Trockengrad erreicht hat, den Sie in Ihren Einstellungen eingestellt haben, wie z.B. Bügelfeuchte oder Schranktrockenheit, stoppt der Trockner – bei Bedarf sogar noch vor Ablauf der tatsächlichen Laufzeit. So verbraucht der Trockner keine überschüssige Energie und schützt gleichzeitig Ihre Wäsche vor Schrumpfung. Der Energieverbrauch eines Trockners hängt auch von der regelmäßigen Reinigung des Flusensiebes und des Kondensators ab. Für den Kondensator hat Siemens die perfekte Lösung, die Ihnen viel Arbeit erspart: Sensorgesteuerte automatische Selbstreinigung. Es reinigt den Kondensator automatisch – mehrmals sogar – bei jedem Trocknungszyklus. Das Ergebnis ist ein kontinuierlich fusselfreier Kondensator, der den Energieverbrauch konstant niedrig hält – und das über die gesamte Lebensdauer des Gerätes.